Willkommen zum Programm der 360Akademie!


 

Auch in 2018 haben wir wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Unter unseren Themenschwerpunkten "Immobilien + Technik", "Kommunikation + Führen" sowie "Persönlichkeit + Entwicklung" finden sich ganz unterschiedliche Seminare und Workshops: Von "Nachhaltigkeitsmanagement" über "Konfliktwerkstatt" bis hin zum "Design Thinking". Daneben finden analog zu den Themenschwerpunkten unsere Netzwerkabende statt.

Wir legen großen Wert darauf, dass die Inhalte unserer Seminare lebendig und unter Einbeziehung der Teilnehmer stattfinden - mit Praxiseinheiten, kleinen Teilnehmergruppen und der Möglichkeit, konkrete Situationen aus dem Berufsalltag einzubringen. Bei der Auswahl unserer Referenten setzen wir weiterhin neben ihren fachlichen und didaktischen Kompetenzen auf Persönlichkeit!

Verschaffen Sie sich einen ersten Überblick über alle in 2018 angebotenen Seminare in unserem Jahreskalender. Darüber hinaus werden wir aktuell Themen aufgreifen und ergänzend zum offiziellen Programm anbieten. Hier finden Sie auch die Programmhefte zum Download von 2017, 2016 und 2015.

Auch im Namen unseres interdisziplinären und inspirierten Referententeams freuen wir uns über Ihren Besuch auf unserer Seite und auf Ihre rege Teilnahme an unseren Veranstaltungen!

 

Donnerstag, 21.06.2018, und Freitag, 22.06.2018, je von 09.00 - 17.00 Uhr

Trainerin: Carmen Kauffmann, Rhetorikerin (M.A.)

Erfolgsfaktor Diplomatie - Vom diplomatischen Umgang mit unklaren Situationen

Gebühr: 1.190 € / Anerkannt durch die AKBW für alle Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum für alle Fachrichtungen mit einem Umfang von 16 Unterrichtsstunden

In Ihrem beruflichen Alltag haben Sie es immer wieder mit unklaren, schwierigen Situationen zu tun, die einen sensiblen Umgang mit verschiedensten Gesprächspartnern und deren unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen erfordern. Oft sind Sie dabei so sehr mit den Inhalten und Ihren Zielen – also der Sachebene – beschäftigt, dass Ihnen Ihr Gegenüber als Person aus dem Fokus gerät. Dabei geht es gerade in kniffligen Situationen darum, eine Brücke zum Gegenüber zu bauen. Wenn Sie aber mit ihren eigenen Gefühlen wie Ärger oder Stress beschäftigt und verwickelt sind, fällt das oft sehr schwer.

Gerade dann geht es darum, sich zuerst selbst zu beobachten und zu steuern und wieder handlungsfähig zu machen. Dann können Sie auch das Gegenüber mit seinen Gefühlen und Bedürfnissen wahrnehmen und respektieren und dies durch Ihre Haltung und Kommunikation zum Ausdruck bringen. Wenn wir eher intuitiv in solche Kontexte geraten, in denen unser Gegenüber uns lästig, schwierig oder unangenehm erscheint, ist es ein typischer Reflex, dem mit Abwertung zu begegnen. Diplomatisches Vorgehen bedeutet hingegen, meinem Gegenüber – unabhängig von seinen inhaltlichen Zielen – mit einer Haltung von bedingungsloser Wertschätzung, Respekt und Achtung zu begegnen.

Um das möglich zu machen, lernen Sie im Seminar:

  • Ihrem Gegenüber mit einer professionellen Haltung zu begegnen
  • Geschäftsbeziehungen aufzubauen, die auf Vertrauen und Wertschätzung basieren
  • sich selbst zu steuern
  • authentisch im Kontakt mit Ihren eigenen Gefühlen klar und respektvoll zu kommunizieren und dadurch
  • auch in unterschiedlichsten Teams lösungsorientiert vorzugehen

Das Seminar ist geeignet für alle Mitarbeiter/-innen und Führungskräfte, die in unterschiedlichen Arbeitskontexten – ob intern oder auch extern  – wie Besprechungen, Gremien oder Projekten, lernen wollen, mit unklaren Situationen souverän umzugehen.

Dienstag, 26.06.2018, von ca. 18.00 - 21.00 Uhr

2. Netzwerkabend "Immobilien + Technik"

Arbeitest Du noch oder loungst Du schon?

Welchen Nutzen haben nutzerzentrierte Arbeitswelten für Unternehmen und Immobilienbetriebe?

Neue Arbeitswelten - Heilsbringer oder Hype?

Zellenbüro ade, Open-Space juhe?

Mitarbeiterzufriedenheit und Facility Management als Synergie?

Digitale Technik macht mobiles Arbeiten heute von überall möglich. Nach der Etablierung des Home-Office gibt es aber auch wieder eine Rückbesinnung auf das Büro als Ort der Arbeit, die zunehmend interdisziplinär und vernetzt im Team erfolgt - in der Begegnung von Mensch zu Mensch.

Kooperative Modelle im Sinne einer Wir-Kultur gewinnen auch in der Arbeitswelt Bedeutung: „Sharing“ wird zum Leitbild als „Co-Working“. So rücken im Büro 4.0 weiche Faktoren wie eine offene, kommunikative Atmosphäre mit informellem, wohnlichem Charakter in den Fokus und sollen zu Austausch, Motivation und Produktivität beitragen.

Was heißt das für die Immobilie – für Planung, Bau und Betrieb?

In Diskussion mit Insa Lüdtke sind:

Prof. Dr. Anna Steidle
Arbeitspsychologin, Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen Ludwigsburg

Raphael Gielgen
Head of Research & Trendscouting, Vitra GMBH

Jens Schlüter
Head of Facility Operations, International eBay Group Services GmbH

Donnerstag, 05.07.2018, von 09.00 - 17.00 Uhr

Referentin: RA Elke Schmitz

Schnittstelle Objektplanung - Fachplanung: Leistungen kennen, koordinieren, integrieren - Risiken reduzieren

Gebühr: 398 € / Anerkannt durch die AKBW für alle Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum für die Fachrichtungen Architektur, Landschaftsarchitektur und Innenarchitektur mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden

Je größer und komplexer Projekte sind, umso kostenträchtiger fällt mangelndes Schnittstellenmanagement ins Gewicht. Termine, Kosten und Qualität stehen auf dem Spiel – und damit potenzielle Haftungsrisiken im Raum. Nicht umsonst typisiert auch die HOAI 2013 Koordinations- und Integrationspflichten als klassische Schnittstellenleistungen innerhalb der Grundleistungen – vornehmlich in Anerkennung von deren preisrechtlicher Relevanz.

Inhalt, Umfang und Reichweite potenzieller Koordinations- und Integrationspflichten  –  und damit (haftungs-)rechtlich relevanter Schnittstellenverantwortlichkeit – bestimmt sich jedoch maßgeblich nach den Grundsätzen der werkvertraglichen Erfolgshaftung und damit insbesondere nach spezifischen Planungsaufträgen und konkreten Projektbedingungen.

Auch wenn Rechte und Pflichtenkreise stets nur unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Einzelfalls bestimmt werden können, bietet die Rechtsprechung wertvolle Leitlinien, um Haftungsrisiken zu identifizieren und diese für eine konstruktive Vertragsgestaltung nutzbar zu machen.

Das Seminar richtet sich gleichermaßen an Architekten, Ingenieure, Projektsteuerer sowie planende Fachunternehmen. Auf Grundlage einschlägiger Rechtsprechung gewinnen die Teilnehmer Kenntnisse über die rechtliche Einordnung und Handhabung von Schnittstellenrisiken aus der Perspektive der unterschiedlichen Akteure und bekommen praxistaugliche Instrumente einer auf Risikostreuung bedachten Vertragsgestaltung an die Hand.

Inhalte des Seminars:

  • Grundlagen und Einführung
  • HOAI 2013 – Koordinations- und Integrationsleistungen von Objekt- und Fachplanern
  • Welche Koordinations- und Integrationsleistungen sind werkvertraglich geschuldet?
  • Aufklärung, Beratung, Dokumentation – Haftungsbefreiung durch Erfüllung von Hinweispflichten
  • Pflichten und Haftung der Beteiligten auf Planungs- und Ausführungsebene
  • Risiko Gesamtschuld  –  wer haftet für was?
  • Vertragspraxis  – Objekt- und Fachplanervertrag

Donnerstag, 19.07.2018, von 09.00 - 17.00 Uhr

Trainerin: Dipl.-Betriebsw. Anke Quittschau

Ihr professioneller Auftritt - Business Knigge 2.0

Gebühr: 598 € / Anerkannt durch die AKBW für alle Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum für alle Fachrichtungen mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden

Wer im Business die Benimmregeln beherrscht, ist klar im Vorteil. Innerhalb weniger Sekunden entscheiden Sympathie- oder Antipathiefaktoren über das Gelingen oder Misslingen eines Geschäftsvorhabens. Gerade in Zeiten flacher werdender Hierarchien erscheinen manche Konventionen obsolet, andere behalten Bestand – so kann manche Situation verunsichern.

Das Seminar wendet sich an alle, die ihr Auftreten zeitgemäß und businessorientiert reflektieren und erproben möchten. Mit diesem Seminar optimieren Sie Ihre authentische Wirkung auf Kunden, Kollegen und Geschäftspartner durch den passenden Stil und angemessene Umgangsformen – gerade auch in unklaren Situationen.

Die Seminarziele wie souveränes Auftreten im Gespräch mit Partnern, aus Intuition gesichertes Wissen machen und Gewohnheiten verlassen und Sicherheit gewinnen, werden durch Vermittlung verschiedener Inhalte aus den Bereichen „der erste Eindruck zählt“, „Begrüßung und ihre Tücken“, „aktuelle Umgangsformen im Geschäftsalltag“, „Small Talk“, „Dresscode: der korrekt Auftritt“ und „Geschäftsessen“ vermittelt.

Inhalte des Seminars (auszugsweise):

  • Die Wirkung des ersten Eindrucks
  • Sympathie schlägt Fachwissen
  • Korrekte Anrede
  • Visitenkarte-Knigge
  • Wie kommt man sympathisch rein?
  • Exit-Strategien: Wie kommt man sympathisch wieder raus?
  • Tabuthemen und worüber man sprechen sollte
  • Businessfarben und ihre Wirkung
  • Dresscode für Frauen
  • Treffsichere Kleidung für Männer
  • Wer geht zuerst durch die Tür, in den Fahrstuhl oder die Treppe rauf?
  • Sinn und Zweck eines Geschäftsessens
  • Aufgaben des Gastgebers

Donnerstag, 26.07.2018, von 09.00 - 17.00 Uhr (+ virtuelles Training am 17.09.2018 von 14.30 - 16.00 Uhr)

Trainer: Dr. Ralf Friedrich

Virtuelle Kommunikation

Gebühr: 798 € / Anerkannt durch die AKBW für alle Mitglieder (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) für alle Fachrichtungen mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden

Teamarbeit findet immer mehr in virtuellen Arbeitsumgebungen statt: Die Beteiligten befinden sich an verschiedenen Standorten oder sogar in unterschiedlichen Zeitzonen. Diese veränderten Begebenheiten erfordern eine Anpassung und Optimierung der Kommunikation der Teammitglieder untereinander, die für die Zusammenarbeit effektiv, gewinnbringend und wirtschaftlich ist.

Am Ende des Seminars können die Teilnehmer E-Mail als Kommunikationsinstrument sinnvoll einsetzen und auch die Grenzen der E-Mail-Kommunikation erkennen. Daneben steht virtuelle Kommunikation im Rahmen von   Telefonkonferenzen im Fokus – von der Planung bis zur effizienten Durchführung und Nachbereitung bis hin zur aktiven Teilnahme an Web-Meetings.

Im Nachgang zum Präsenztag wird es ein 90-minütiges Web-Meeting geben, in dem die Teilnehmer selbst ein Online-Meeting leiten können und dazu professionelles Feedback bekommen.

Inhalte des Seminars:

  • Potentiale virtueller und Präsenz-Kommunikation erkennen und bewusst einsetzen
  • Virtuelle Kommunikation asynchron (Schwerpunkt: E-Mail) sicher anwenden
  • Virtuelle Kommunikation synchron (Schwerpunkt Telefonkonferenzen) inklusive einer Einführung in Web-Meetings sicher anwenden
  • Kollegiale Fallbearbeitung, in der Themen der Teilnehmer aus der Praxis diskutiert werden

Donnerstag, 27.09.2018, von 09.00 - 17.00 Uhr

Referent: Marc Heinz

Building Information Modeling - Grundlagen, Chancen und Risiken

Gebühr: 598 € / Anerkannt durch die AKBW für alle Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum für die Fachrichtungen Architektur und Innenarchitektur mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden

Die Welt der Bauprojekte ist derzeit geprägt von traditionellen Projektabwicklungsmethoden, die der steigenden Komplexität, den Kosten- und Terminüberschreitungen der heutigen Bauprojektentwicklung durch eine fachübergreifende Trennung der Aufgaben, der kurzfristigen Planung sowie der inkonsistenten Informations- und Datennutzung zu begegnen versuchen.

BIM – Building Information Modeling kann die Antwort auf viele gescheiterte Projekte in Deutschland sein, sollte dabei aber nicht als „die Lösung“ für alle Probleme gesehen werden. BIM bietet jedoch ein enormes Potential an Möglichkeiten und wird den Umgang mit den derzeitigen Herausforderungen mit Sicherheit erleichtern können. Voraussetzungen dabei sind ein hohes Maß an Disziplin aller Projektbeteiligten sowie eine transparente und ressortübergreifende Projektabwicklung.

Jeder Teilnehmer wird im Vorfeld des Seminars kontaktiert und dazu aufgefordert, einen digitalen Fragenkatalog auszufüllen, so dass der Referent besser auf die individuellen Belange der Teilnehmer eingehen kann.

In diesem Seminar werden die Grundlagen der BIM Methodik vermittelt, wobei die Themen durch reale Projektbeispiele unterlegt werden. Das Seminar beinhaltet folgende Themenschwerpunkte:

  • BIM Einführung: Vergleich zur traditionellen Planung, BIM in Deutschland, Risiken und Potenziale, Mehrwerte im Projekt, Detaillierungs- und Informationstiefen, Modellierungs- und Datenvorgaben, Technologien und Schnittstellen
  • BIM Projektausrichtung: Anwendungen und Ziele für Bauherren, BIM initiieren und richtig bestellen, Reifegradmessung und Risikobewertung, Auftraggeber Informationsanforderungen (AIA), Strategische Zieldefinition, Rollen, Verantwortlichkeiten und Leistungsbilder, Informationsstandards
  • BIM Projektabwicklung: BIM Projektorganisationen, BIM Management, BIM Projektabwicklungsplan (BAP), Koordinations- und Kollaborationsprozesse, Vorgehen bei Pilotprojekten
  • BIM in der Betriebsphase: Strategien für BIM2FM, BIM Betreiberanforderungen, vom Bauübergabemodell (As Built) zum Betreibermodell, BIM basierte Betreibersysteme

 

Freitag, 28.09.2018, von 09.00 - 17.00 Uhr

Referent: RA Ulrich Eix

Grundlagentag Recht

Gebühr: 398 € / Anerkannt durch die AKBW für alle Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum für alle Fachrichtungen mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden

Zu einer professionellen Abwicklung von Bauprojekten gehört für Bauherren genauso wie für Projektsteuerer, Planer und Baufirmen, die rechtlichen „Basics“ von BGB, VOB/B und HOAI zu beherrschen. Leider zeigt die Praxis, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist. Oftmals sind kleine Fehler bei einfachen Aspekten die folgenschwersten.

Das Seminar vermittelt Wissen für eine gute Vertragsgestaltung und frischt die Kenntnisse auf, die für die Durchführung erfolgreicher Projekte notwendig sind.

Inhalte des Seminars:

  • Grundzüge der Vertragsgestaltung / Vertragsformen
  • Haftung (Mängelrechte, Verjährung etc.)
  • Honorar und Vergütung (Vergütungstypen, HOAI, Nachträge, Abrechnung etc.)
  • Sicherheiten
  • Behinderung und Unterbrechung
  • Kündigung

Donnerstag, 11.10.2018, von 09.00 - 17.00 Uhr

Trainerin: Brigitte Moosbrugger

"In der Hitze des Eisberges" - Konfliktwerkstatt

Gebühr: 598 € / Anerkannt durch die AKBW für alle Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum für alle Fachrichtungen mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden

Das tägliche Erleben – ob im Beruf oder im Privaten – umfasst alle Ebenen des Seins: Bewusstes und Unbewusstes wird erfahren, wirkt im Innen und Außen, bewirkt unser Denken und Handeln. Das Bild des Eisberg-Modells erklärt dies anschaulich: Der Spitze des Eisberges werden Fakten und Eindrücke der bewussten Sachebene zugeordnet – das was sichtbar, hörbar, greifbar ist sowie das Handeln. Der größere Teil des Eisberges, unsere unbewusste Beziehungsebene, liegt im Verborgenen (unter dem Wasserspiegel). Dieser Teil steht für unsere Emotionen, Glaubensmuster, Erfahrungen, Verletzungen. Aus diesem Bereich schöpfen wir unser Weltbild und unsere „Wahrheit“. Es wirkt sich darauf aus, wie wir etwas wahrnehmen, wie wir bewerten, interpretieren. Diese Kräfte wirken oft unbewusst und führen in Konfliktsituationen: Wir sagen etwa nicht oder tun nicht, was wir wirklich meinen. Besonders dann, wenn unser Gegenüber ein anderes Weltbild, eine gegensätzliche Wahrheit, vielleicht auch ein anderes Ziel hat. Das Spannungsfeld in uns und zwischen uns lädt sich auf, es wird „heiß“: Emotionen kochen hoch, latente Konflikte glühen und brechen auf. „Oben“ eskaliert es sichtbar, meistens auch laut hörbar, das „Unten“ wird mit einer weiteren schmerzvollen Erfahrung angereichert. Wir fallen zurück in gewohnte aber ungünstige Reaktionen: Kampf, Flucht oder Erstarrung.

Mittwoch, 17.10.2018, und Donnerstag, 18.10.2018, je von 09.00 - 17.00 Uhr

Trainer: Dr. Georg Kwiatkowski

Mehr Konzentration durch Bewegung - Lernen, Merken und Behalten auf unkonventionelle Art

Gebühr: 1.190 € / Anerkannt durch die AKBW für alle Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum für alle Fachrichtungen mit einem Umfang von 16 Unterrichtsstunden

„Es ist der Geist, der sich den Körper baut“ (Schiller), ist nur die halbe Wahrheit! Lebenslang wird unser Gehirn durch Sinneseindrücke in Zusammenhang mit körperlicher Bewegung strukturiert. Die Struktur macht‘s – je mehr Verbindungen im Gehirn gebahnt werden, desto effektiver arbeitet es.

Das Seminar vermittelt Methoden, Lernprozesse mit unterschiedlichen Bewegungstechniken zu verbinden und dadurch mehr Effizienz in die Arbeitsweise des Gehirns zu bringen. Lernen wird leichter und effektiver, das Gedächtnis kann einmal Erlerntes erheblich länger behalten.

Freudvoll lernen, statt angestrengt zu pauken: Spaß statt Stress!

Donnerstag, 08.11.2018, von 09.00 - 17.00 Uhr

Referent: Prof. Dr. Rainer Völker

Nachhaltigkeitsmanagement - Nachhaltigkeit messen, steuern und erfolgreich im Wettbewerb einsetzen

Gebühr: 398 € / Anerkannt durch die AKBW für alle Mitglieder (nicht Architekten/Stadtplaner im Praktikum) für alle Fachrichtungen mit einem Umfang von 8 Unterrichtsstunden

Nachhaltigkeit spielt im Wirtschaftsleben eine zunehmend wichtige Rolle, allerdings ist der Nachhaltigkeitsbegriff recht „schillernd“ und wird teilweise inflationär benutzt. Das Seminar versucht zunächst, die Bedeutungsinhalte von Nachhaltigkeit klar zu fassen und anhand von Beispielen die Relevanz der Thematik für spezifische Branchen zu zeigen.

Zentraler Zweck des Seminars ist es dann darzustellen, wie gezielt die Nachhaltigkeitsthematik in der Immobilienwirtschaft für den Projekt- und damit den Unternehmenserfolg eingesetzt werden kann. Planung und Controlling der Nachhaltigkeit – speziell mit den passenden KPIS (Key Performance Indikatoren)  – ist dabei ein wichtiger Baustein. Auch die Kommunikation und Vermarktung eines entsprechenden nachhaltigen Konzepts und Leistungsangebots spielt eine wesentliche Rolle. Gerade in der Immobilienwirtschaft ist es wichtig, den Nachhaltigkeitsgedanken „Von der Wiege bis zur Bahre“ bei Themen wie Materialauswahl, Entsorgung von Materialien u. a. gegenüber Auftraggebern bewusst zu machen und mit dem Auftraggeber konkrete Mehrwerte zu entwickeln und die Position des Unternehmens im Markt zu verbessern.

Anhand von Impulsvorträgen, Best-Practice-Beispielen und interaktiven Übungen werden die verschiedenen Aspekte vermittelt und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutiert.

Inhalte des Seminars:

  • Definition von Nachhaltigkeit und die Bedeutung der Thematik für spezifische Branchen
  • Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Architektur und Immobilienwirtschaft -
    Wie Nachhaltigkeit erfolgreich ins Leistungsangebot aufgenommen und vermarktet wird
  • Wie man Nachhaltigkeit im Projekt und im Unternehmen messen und steuern kann
  • Aufbau eines Nachhaltigkeitsmanagement-Systems
  • Darstellung von Best-Practice-Beispielen
  • Ausgewählte Übungen zu den einzelnen Themen

Dienstag, 13.11.2018, von ca. 17.30 - 21.00 Uhr

3. Netzwerkabend "Persönlichkeit + Entwicklung"

Näheres folgt in Kürze!